Die Verantwortung und der Handlungsspielraum von Vorständen, Geschäftsführern und leitenden Angestellten in der Wohnungswirtschaft steigt stetig. Sie treffen wichtige Entscheidungen und tragen viel Verantwortung. Schnell können die Aktivitäten zu einem Verlust für den eigenen Betrieb oder Dritte führen – sei es durch eine fehlerhafte Investition, die Nichtbeachtung einer Gesetzesnovelle oder die Falschangabe bei einer Ausschreibung. Immer öfter sehen sich die Führungskräfte dann mit Schadenersatzforderungen konfrontiert. Denn die Unternehmenslenker unterliegen der verschärften Organhaftung und sind persönlich in unbegrenzter Höhe haftbar zu machen.

Um dieses Risiko skalierbar zu machen ist eine Director and Officers Versicherung – kurz D&O – eine sinnvolle Absicherung für jedes Wohnungsunternehmen. Das Beitragsvolumen der gesamten Branche dürfte in Deutschland rund 500 Millionen Euro betragen – aber eine D&O-Versicherung wird in der Regel von einem Unternehmen für seine angestellten Manager abgeschlossen, nicht von den Managern selbst. Solche D&O-Firmenversicherungen sind ein Dreiecksgeschäft: Mit dem Abschluss einer Police versichert das Unternehmen seine Manager gegen Haftungsansprüche, die es selbst einmal gegen sie geltend machen könnte. Die Versicherung schützt also sowohl den Vertragspartner, das Wohnungsunternehmen, als auch das Privatvermögen der Geschäftsführer.

Diese spezielle Berufshaftpflicht für Führungskräfte bietet allen gesetzlichen Vertreter und leitenden Angestellten Versicherungsschutz. Zum versicherten Personenkreis zählen unter anderem:

Manager

Geschäftsführer

Vorstände

Aufsichtsräte

Beiräte

Leitende Angestellte

Die D&O Versicherung gibt Ihnen als Vertreter des Wohnungsunternehmens finanzielle Rückendeckung, damit das berufliche Risiko nicht zu einem persönlichen wird. Der Leistungsumfang umfasst folgende Bausteine:

Die D&O-Versicherung schützt gegen Ansprüche des Unternehmens (Innenhaftung) und Dritter (Außenhaftung).

Mit der Kombination aus Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung und Rechtsschutz sind Entscheidungsträger bei Vermögensschäden und einem Rechtsstreit 

Es erfolgt die Abwehr unbegründeter Schadensersatzansprüche durch und auf Kosten des Versicherers.

Es werden mögliche Entschädigungsleistungen im Rahmen der vereinbarten Deckungssumme übernommen.

Weitere Sondervereinbarungen konnten wir für unsere Kunden aus der Wohnungswirtschaften vereinbaren und im Produkt platzieren.