In den letzten Jahren ist ein kontinuierlicher Anstieg der Schadenzahlungen der Versicherer zu verzeichnen. Der Großteil der Leistungen ist auf Leitungswasserschäden zurück zu führen. Dabei handelt es sich zumeist nicht nur um die reine Beseitigung des Wasserschadens, sondern ebenso um zusätzliche Kostenpositionen die mit der eigentlichen Schadenbeseitigung einhergehen.

Häufig müssen infolge eines Rohrbruchs der Hausrat der Mieter bewegt und geschützt werden, um die Wiederherstellungsarbeiten durchführen zu können.

Bewegungskosten entstehen also, wenn nach einem Schadenfall andere – unbeschädigte und auch nicht versicherte – Sachen bewegt werden müssen, um die Reparatur des Schadens zu ermöglichen. Diese und andere Kostenpositionen sind ein wichtiger Bestandteil der Gebäudeversicherung und im „geswein Rahmenvertrag“ bereits seit vielen Jahren fester Bestandteil. Darüber hinaus bezahlen wir auch wenn nötig, die Umzugskosten der Mieter.

 

Schadenbeispiel aus der Praxis:

Hinter einer festverbauten Küchenzeile kam es zu einem Rohrbruch. Um diesen zu beheben muss die Küche abgebaut und fachgerecht gelagert werden.

– Ab- und Anbau der Küche

– Reparatur Rohrbruch

– Trocknung

– Trockenbauarbeiten

Entstandener und regulierter Schaden: 3.780,00 €