Auch aus der Verwaltung der eigenen Immobilien heraus können Vermögensschäden entstehen.  Über unsere Deckungskonzepte können sogenannte „echten“ Vermögensschäden für das eigene Unternehmen die fahrlässig oder grob fahrlässig verursacht wurden, versichert werden. Denn die Verwaltung von Immobilien beinhaltet nicht nur den Umgang mit hohen Vermögenswerten, sondern zugleich auch ein immer vielfältigeres Leistungsspektrum. Steigende Haftpflichtrisiken sind die Folge. Fehler in Ihrer Branche führen naturgemäß nicht zu Personen- oder Sachschäden, allerdings können geldwerte Nachteile entstehen.

Beispiel für einen eigenen Vermögensschaden:

Ein Mitarbeiter Ihres Unternehmens betreut die Pflege und Instandhaltung Ihrer Gebäude. Dieser darf im Rahmen seiner Tätigkeit Aufträge bis 3.000 € erteilen bzw. freizeichnen. Ein beauftragtes Garten- und Landschaftsbau Unternehmen hat einen Rahmenvertrag für die „normalen“ Arbeiten auf den Grundstücken. Alle Arbeiten, die über dieses Maß hinausgehen, müssen separat beauftragt werden. Die Gesamtsumme für das Wirtschaftsjahr war für diese Arbeiten mit rund 25.000 Euro kalkuliert.

Das GaLa Bauunternehmen sendete regelmäßig Arbeitsnachweise über Arbeiten, die über das „normale Maß“ hinausgehen zur Gegenzeichnung an den Mitarbeiter des Wohnungsunternehmens. Dieser versäumt die Stunden entsprechend zu kumulieren und so erhält das Unternehmen eine Rechnung von über 50.000 Euro. Die Arbeiten wären bei Kenntnisnahme des Geschäftsführers nicht weiter beauftragt worden. Neben möglichen arbeitsrechtlichen Schritten, ist dem Unternehmen ein wirtschaftlicher Schaden in Höhe von 25.000 EUR entstanden. In diesem Fall kommt die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung ins Spiel.

Entstandener und regulierter Schaden: 25.000,00 €